kostenfrei

Mo, 11. Dezember 2017

Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

Bibliothek

Sprache und Demokratie


Foyer des Literaturhauses im 3. Obergeschoss mit Blick auf die Theatinerkirche, Foto: © Peter Schinzler

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern und dem Literaturhaus München.

Zielgruppen: Lehrkräfte aller Schularten (eine zusätzliche Anmeldung über FIBS ist möglich, Lehrgangsnummer: E224-0/17/7.7), Mitarbeitende von Museen und in der Kunst- und Kulturvermittlung

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass für die Veranstaltung keine Reisekostenerstattung aus den Mitteln der staatlichen Lehrerfortbildung gezahlt werden kann.

Uhrzeit: 15.00  20.30 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 100 Personen

Zur Veranstaltung:
Bei der Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Museen sollen die Rolle und die Situation von Sprache in der liberalen Demokratie in den Blick genommen werden, wie sie gegenwärtig kontrovers diskutiert werden. Leidet der Diskurs zunehmend unter einem Zwang zur „political correctness“? Oder droht im Gegenteil eine Verrohung der Sprache, die Verachtung und Diskriminierung von Personengruppen in immer weiteren Kreisen „salonfähig“ macht? Oder handelt es sich um komplementäre Phänomene, führt die – gefühlte oder tatsächliche – Einschränkung des „Sagbaren“ erst recht zur sprachlichen Enthemmung in bestimmten Räumen? Diesen Fragen wird sowohl in einem Fachvortrag als auch bei einer Podiumsdiskussion nachgegangen. Zudem werden Projekte und Praxisvorschläge für den Schulbereich präsentiert.



Anmelden