kostenfrei

Di, 28. Juni 2016

Bayerisches Nationalmuseum
Prinzregentenstraße 3
80538 München

Foyer

ÜBERLEBEN - Christoph Brech. Installationen im Dialog mit dem Mittelalter

Eine Künstler- und Kuratorenführung zur gleichnamigen Sonderausstellung im Bayerischen Nationalmuseum

Christoph Brech „Monsalvat” (11‘23‘‘, Loop, Ton, Farbe), Videoinstallation, 2012/2016 in der sogenannten Passauer Stube, © Bayerisches Nationalmuseum München, Foto: Bastian Krack

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen von Museen, Kunst- und Kulturvermittler/innen, Lehrkräfte aller Schularten, Studierende

Referenten: Christoph Brech, Dr. Raphael Beuing

Uhrzeit: 14.30 – 16.30 Uhr 

Maximale Teilnehmerzahl: 25

Zur Veranstaltung:
Der Foto- und Videokünstler Christoph Brech präsentiert von Mai bis Juli in der berühmten Mittelaltersammlung des Bayerischen Nationalmuseums 21 Video- Klang- und Soundinstallationen. Der Ausstellungstitel ÜBERLEBEN ist bewusst mehrdeutig gemeint, nicht zuletzt mit Blick auf die mittelalterlichen Kunstwerke, die in der Obhut des Museums Jahrhunderte überdauert haben. Brech greift ikonografische Themen auf, setzt sie bildlich um oder interpretiert diese neu. Ausstellungsräume und Objekte werden neu inszeniert, durch besondere Beleuchtung, veränderte Stellung oder das Abdecken benachbarter Werke hervorgehoben, andere mit Klanginstallationen zum Leben erweckt. Seine Arbeiten stellen Bezüge her, die sich manchmal erst auf den zweiten Blick erschließen. Dem von Brech gesteuerten Dialog zwischen zeitgenössischen und historischen Werken kann man sich kaum entziehen. Eine gemeinsame Ausstellungsführung mit Christoph Brech und dem Kurator Dr. Raphael Beuing bietet die Möglichkeit, dem Museumsbesucher vertraute Werke in einem erweiterten Kontext neu zu erleben.