€/Person 10,00

11. April 2014

Herzogliches Georgianum
Professor-Huber-Platz 1
80539 München

Das Herzogliche Georgianum | eine verborgene Sammlung herausragender sakraler Kunst

Ausgestaltung barocker Kirchen, Darstellung von Heiligen und ihren Attributen

Uhrzeit: 14.00 – 16.00 Uhr

Treffpunkt: Professor-Huber-Platz 1

Teilnahmegebühr: € 10,-; für Studierende kostenfrei

Maximale Teilnehmerzahl: 15

Zur Veranstaltung:
Kirchen, namentlich jene des Barock, zeichnen sich durch Ausstattungsschwerpunkte aus. Ihre bildnerische Gestaltung folgt dabei in aller Regel einem festen Gestaltungskanon. Ist dieser dem Besucher vertraut und kann er die dargestellten Symbole und Personen anhand ihrer Attribute identifizieren, ist es möglich, mit einem Kirchenraum in einen interessanten Dialog zu treten.
Um Anregungen für einen solchen Dialog zu geben, findet die Veranstaltung in der weitgehend unbekannten aber herausragenden Sammlung sakraler Kunst des Herzoglichen Georgianums, am Professor-Huber-Platz in München, statt.

Das Herzogliche Georgianum, eine staatlich verwaltete Stiftung des Öffentlichen Rechts, gilt als zweitältestes und einziges unter staatlicher Aufsicht stehendes Priesterseminar der Welt. Es verdankt seine reichhaltige Sammlung alter Kunst, insbesondere Plastik und Malerei, dem 1840 im Oberallgäu geborenen Andreas Schmid.

Ablauf

Vorstellung des Museum

Dr. Claudius Stein, Sammlungsleiter

Grundlegende Darstellung möglicher Gestaltungsschwerpunkte in Kirchen

Dr. Michael Meuer

Rundgang durch die Sammlung mit Besprechung der Darstellung von Heiligen und ihren Attributen