€/Person 350/300

So-Mi, 7.-10. Mai 2017

Berlin

Exkursion Berlin | Zeit- und gegenwartsgeschichtliche Museen

Ausgebucht

 

Jugend Museum, Berlin

Zielgruppen: Mitarbeiter/innen von Museen, Kunst- und Kulturvermittler/innen, Lehrkräfte aller Schularten, Studierende, Zertifizierungskurs

Teilnahmebeitrag: Übernachtung im DZ mit Frühstück: € 300; im EZ mit Frühstück: € 350. Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, ob Sie ein EZ oder ein DZ buchen möchten.
Im Teilnahmebetrag enthalten: Eintritte und Führungskosten in den Museen und Ausstellungen, 3 Übernachtungen (7.-10. Mai) im Motel One Berlin-Mitte, Prinzenstraße 40-42, 10969 Berlin.

Die An- und Abreise erfolgt individuell und ist nicht im Teilnahmebetrag enthalten.

Informationen zum Exkursionsablauf:
Exkursionsdauer: So, 7. Mai 2017,  16.30 Uhr  Mi, 10. Mai 2017, 12.30 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen

Die Anmeldebestätigungen werden ab dem 6. März 2017 verschickt.

Zur Veranstaltung: 
In Berlin entstanden in den letzten Jahren eine Vielzahl von Museen und museumsähnlicher Einrichtungen, die sich insbesondere an die zahlreichen Touristen aus dem In- und Ausland richten. Die bewegte Geschichte der Stadt nach 1945 ist ein zentrales Thema für viele Einrichtungen öffentlicher Erinnerungskultur sowie einer großen Zahl privat und kommerziell betriebener Häuser. Thematische Schwerpunkte bilden vor allem die Teilung der Stadt und die Geschichte der DDR. Dabei bewegen sie sich zwischen informationsorientierter historischer Aufarbeitung und nostalgischer Inszenierung mit hohem medialen Einsatz. So werden wir zum Beispiel die Ausstellung "Alltag in der DDR" des Hauses der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und das privat geführte DDR-Museum besuchen und ihre unterschiedlichen Ansätze vergleichen.

Wir fragen nach den verschiedenen Zugriffen, wie Zeitgeschichte im Museum dargestellt werden kann: so können diese biographisch sein und über Personen des öffentlichen Lebens oder die Berliner Stadtbevölkerung erzählen, thematisch sich einem größeren historischen Zeitraum oder einem enger abgesteckten Aspekt widmen oder institutionengeschichtlich die jüngeren politischen Entwicklungen in Europa darstellen. Wer sind außerdem die Akteure, die in der Berliner Museumslandschaft Geschichte nach 1945 darstellen? Und welchen Herausforderungen müssen sich Sammlungsmanagement und mediale Inszenierung stellen? Jede Institution setzt bei der Aufarbeitung eigene Schwerpunkte, von emotionalem Zugang über partizipativer Konzeption hin zur Wissensvermittlung.

Die Exkursion besucht eine Reihe von staatlich oder privat organisierten Häusern und bietet Gesprächsmöglichkeiten mit den jeweiligen Verantwortlichen.

Das detaillierte Programm finden Sie auf der rechten Seite.