kostenfrei

Do-Fr, 13.-14. Oktober 2016

Burg Falkenberg
Burg 1
95685 Falkenberg

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
Gedächtnisallee 5
92696 Flossenbürg

Burg Falkenberg und KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Ausgebucht

Lernorte zum Nationalsozialismus

Geeignet für folgende Zertifizierungsmodule: C2, C3


Zielgruppe: Mitarbeiter/innen von Museen, Kunst- und Kulturvermittler/innen, Lehrkräfte aller Schularten (eine zusätzliche Anmeldung über FIBS ist möglich, Lehrgangsnummer: E224-0/16/7.18), Studierende, Zertifizierungskurs

Zeit: 13. Oktober 2016, 11.00 – 14. Oktober 2016, 16.00 Uhr 

Orte: Burg Falkenberg und KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Hinweise: Eine Übernachtung ist auf eigene Kosten möglich, wenden Sie sich dafür bitte an Burgmanagerin Teresa Fischer (09634/92 00 34, teresa.fischer@wiesau.de).
Bitte beachten Sie, dass für die Veranstaltung keine Reisekostenerstattung aus den Mitteln der staatlichen Lehrerfortbildung gezahlt werden kann.

Maximale Teilnehmerzahl: 30

Zur Veranstaltung:
Mit dem Verstummen der Zeitzeugen und einer Schülerschaft, die immer weniger durch familienbiografische Bezüge zum Nationalsozialismus geprägt ist, gewinnen außerschulische Lernorte zum Nationalsozialismus zusätzlich an Bedeutung. Bei der Veranstaltung sollen zwei unterschiedliche Beispiele im nordostbayerischen Raum in den Blick genommen werden: Burg Falkenberg zeigt seit vergangenem Jahr eine Ausstellung über ihren früheren Bewohner Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg, Diplomat im Dienst des NS-Regimes und Mitglied des Widerstands des 20. Juli, durch die der verantwortliche Ausstellungsmacher persönlich führen wird. Die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg bietet mit ihren beiden Ausstellungen und den entsprechenden pädagogischen Konzepten attraktive Anknüpfungspunkte für die schulische Arbeit. Bei der Veranstaltung soll an diesen Beispielen die Zusammenarbeit von Schule und außerschulischen Lernorten aus beiden Perspektiven anschaulich gemacht und diskutiert werden. 

Das detaillierte Programm finden Sie auf der rechten Seite.