kostenfrei

Mo, 14. März 2016

Theresien-Gymnasium München
Kaiser-Ludwig-Platz 3
80336 München

Cafeteria

Als Gymnasiallehrkraft Geflüchtete unterrichten

Erfahrungen, Projekte, Perspektiven

Zielgruppe: Referendarinnen und Referendare für das Lehramt Gymnasium

Referenten/innen: Stefan Zink, Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen; Dr. Josef Kirmeier, Museumspädagogisches Zentrum; Dr. Gisela Stückl, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Uhrzeit: 14.30 – 17.00 Uhr

maximale Teilnehmerzahl: 45 Personen

Zur Veranstaltung:
Integration und Ausbildung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die als Flüchtlinge nach Bayern kommen, eröffnen zusätzliche Berufsperspektiven für angehende Lehrkräfte – auch für Referendarinnen und Referendare im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien. Doch wie ist man als ausgebildete Gymnasiallehrkraft für diese Aufgabe gerüstet? Welche Hilfen und Angebote stehen bei dieser Tätigkeit unterstützend zur Verfügung? Und wie gestaltet sich der konkrete Weg an die besonders relevanten Schularten, insbesondere an die Mittelschule, für Absolventen aus dem Gymnasialreferendariat? Stefan Zink, ehemaliger Referendar des Theresien-Gymnasiums München, wird von seinen Erfahrungen mit dem Unterricht für Asylbewerber an der Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen berichten. Dr. Josef Kirmeier, Leiter des MPZ, wird Projekte, Materialien und Unterstützungsangebote für Lehrkräfte präsentieren, die Geflüchtete unterrichten. Und Dr. Gisela Stückl, Ministerialrätin im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, wird die Maßnahme der begleiteten Qualifizierung für das Lehramt an Mittelschulen erläutern.

Das detaillierte Programm finden Sie auf der rechten Seite.