kostenfrei

Do, 13. Juli 2017

Bayerisches Nationalmuseum
Prinzregentenstraße 3
80538 München

"In Szene gesetzt"

Ausgebucht

Interaktive Zugänge zum Thema Porträt

Geeignet für folgendes Zertifizierungsmodul: C3

Zielgruppen: Mitarbeiter/innen von Museen, Kunst- und Kulturvermittler/innen, Lehrkräfte aller Schularten, Studierende, Zertifizierungskurs

Referenten: Verena von Essen M.A., Michael Bauereiß M.A, Museumspädagogisches Zentrum München (MPZ); Tanja Hemester M.A., Kunstpädagogin

Uhrzeit: 10.00 - 13.30 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen

Zur Veranstaltung:
Seit alters her gilt das "In-Szene-setzen" bei der Abbildung von Menschen zum gängigen Repertoire. Die Veranstaltung möchte anhand der reichen Bestände des Bayerischen Nationalmuseums Porträts aus unterschiedlichen Jahrhunderten und verschiedenen Materialien vorstellen und zudem versuchen, Bezüge zu heutigen Lebenswelten herzustellen. Was bedeutete Selbstdarstellung und "Posing" früher und wie bzw. mit welchen Mitteln werden diese heute inszeniert? Es erwartet Sie ein Rundgang durch die Geschichte der Selbstdarstellung vom mittelalterlichen Ehepaarbildnis bis zu Werbung und Körperkult heutiger Zeiten. In einem Perspektivwechsel können Sie anschließend in unterschiedliche Rollen schlüpfen und sich individuell inszenieren. Eine praktische Sequenz mit der Gestaltung und Inszenierung von Gliederpuppen rundet die Veranstaltung ab.

Bitte bringen Sie ein Smartphone oder eine Kamera mit.