kostenfrei

Fr, 5. und 12. Oktober 2018

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Alter Hof 2
80331 München


Besprechungsraum 2. OG

Seminar | Inventarisierung als Grundlage der Museumsarbeit

Ausgebucht

Geeignet für folgendes Zertifizierungsmodul: A4

Zielgruppen: Mitarbeitende in Museen, Studierende, Zertifizierungskurs

Referent: Dr. Viktor Pröstler, Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Uhrzeit: jeweils 09.00 – 12.00 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen

Zur Veranstaltung:

Eine der Kernaufgaben im Museum ist die Inventarisierung, beziehungsweise Dokumentation der Sammlung. Diese lässt sich in vier wesentliche Schritte aufgliedern:
•    Eintrag in das Eingangsbuch
•    Auftragen der Inventarnummer auf das jeweilige Objekt
•    Photographische, zeichnerische oder andere bildliche Erfassung des Gegenstandes
•    Erstellung eines wissenschaftlichen Inventars

Daran schließt sich die Erklärung der einzelnen Datenfelder und die zugehörige Schreibanweisung an.
Als Hausaufgabe sollen alle Teilnehmenden ein eigenes Objekt erfassen.

Bei der zweiten Sitzung werden die beiden von der Landesstelle empfohlenen Datenbankprogramme, MuseumPlus und VINO, vorgestellt und die Teilnehmenden können ihre vorab erfassten Objekte in die Datenbank einpflegen.