kostenfrei

8. April 2014

Festung Rosenberg
96317 Kronach

Museumspädagogik in Kronach als Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum

Museumspädagogik in Kronach

Festung Rosenberg in Kronach; © Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Lucas-Cranach-Stadt Kronach
Fotograf: Dr. Otmar Fugmann

Uhrzeit: 09.00 – 17.00 Uhr

Treffpunkt: Regimentsstube, Festung Rosenberg

Teilnahmegebühr: kostenfrei; Für Lehrkräfte ist eine zusätzliche Anmeldung über FIBS erforderlich (www.fortbildung.schule.bayern.de; Lehrgangsnummer: E224-0/14/8.5).

Maximale Teilnehmerzahl: 40

Zur Veranstaltung:

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Museen und Schulen hängt heute mehr als je vom Angebot spezieller Programme für Schulklassen ab. Nur wenn für Klassen der unterschiedlichen Schularten alters- und themenspezifische Programme angeboten werden, die neuen musemspädagogischen Ansätzen folgen, können die Museen auf den Besuch dieser wichtigen Zielgruppe setzen. Für die Sammlungen in Kronach entstanden in den letzten Jahren eine Reihe museumspädagogischer Programme, die den Weg zu einer guten und zielorientierten Vermittlung weisen und die auch auf andere Häuser übertragbar sind. In der Veranstaltung werden einige dieser Programme vorgestellt und in Workshops erläutert.

Ein Beitrag zur Arbeit der KulturServiceStelle in Oberfranken und ein Vortrag des Bezirksheimatpflegers Prof. Dr. Günter Dippold zum Thema: „Beutekunst? Fränkische Kunstwerke in der Fremde." runden das ganztägige Programm ab.

Das detaillierte Programm können Sie rechts einsehen und herunterladen.