kostenfrei

Di, 4. Juli 2017

Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1
80331 München

Treffpunkt: Foyer

Revolutionär und Ministerpräsident - Kurt Eisner (1867-1919)

Ausgebucht

Geeignet für folgendes Zertifizierungsmodul: C3


Zielgruppe: Kunst- und Kulturvermittler/innen, Mitarbeiter/innen von Museen, Lehrkräfte aller Schularten, Studierende, Zertifizierungskurs

Referent: Markus Wagner M.A, Museumspädagogisches Zentrum (MPZ)

Veranstaltungsorte: Beginn um 14.30 Uhr im Münchner Stadtmuseum, anschließend Stadtrundgang

Uhrzeit: 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen

Zur Veranstaltung:
Das Münchner Stadtmuseum zeigt eine Ausstellung zum 150. Geburtstag von Kurt Eisner, dem ersten Ministerpräsidenten Bayerns. Er wurde nach nur rund 100 Tagen Regierungszeit am 21. Februar 1919 auf offener Straße erschossen. Das ganze Wirken Eisners lässt sich in der Ausstellung entdecken und es wird nachvollziehbar, wie sich Eisner vom "Gefühlssozialisten" zur prägenden Persönlichkeit der Revolution vom November 1918 entwickelte. Die Betrachtung der Ausstellungsmodule zu den Morden des NSU in der Dauerausstellung "Typisch München!" bieten Anregungen, um in den Diskurs zu zeitgeschichtlichen Thermen zu treten. Die Fortbildung möchte aufzeigen, wie sich die Ausstellung dieser vielschichtigen Persönlichkeit annähert und ihr Wirken präsentiert. Ein anschließender Stadtrundgang stellt die Frage nach der Erinnerungskultur zur Revolution und Kurt Eisner im Stadtraum und beleuchtet die Folgen der Ereignisse der Jahre 1918/1919 bis hin zum "Hitlerputsch" 1923.