kostenfrei

Fr, 8. Juli 2016

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg
Bayernstraße 110
90478 Nürnberg

Geistes- und naturwissenschaftliche Lernwerkstätten und Lernlabore – Potentiale, Grenzen, Perspektiven

Ausgebucht



Eine Kooperation der Bayerischen Museumsakademie, des Schulmuseums Nürnberg (Universität Erlangen-Nürnberg) und des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände Nürnberg.

Zielgruppe: Kunst- und Kulturvermittler/innen, Lehrkräfte aller Schularten (eine zusätzliche Anmeldung über FIBS ist möglich, Lehrgangsnummer: E224-0/16/5), Fachdidaktiker, Studierende Lehramt, Museumspädagogik und Didaktik

Uhrzeit: 09.00 – 16.00 Uhr 

Maximale Teilnehmerzahl: 30

Zur Veranstaltung: Die Tagung beschäftigt sich mit den Potentialen und Grenzen von Lernwerkstätten und Lernlaboren bei der Vermittlung von historischen und naturwissenschaftlichen Themen an Schüler/innen aber auch an Erwachsene. Zunächst soll ein Überblick über das breite Spektrum solcher Einrichtungen im deutschen Sprachraum vermittelt werden – von der Schule über Museen bis zu Universitäten. Ausgewählte Lernwerkstätten und Lernlabore können genauer in den Blick genommen werden. Anschließend wird sich die Tagung noch einmal konzentriert den didaktisch-pädagogischen Herausforderungen solcher Einrichtungen zuwenden – am Beispiel des 2015 in Nürnberg entwickelten Schüler-Lernlabors „Schule im Nationalsozialismus“: Wann kann man auf selbsterklärende Lernarrangements setzen, wann auf pädagogisch-wissenschaftliche Betreuung? Lassen sich besondere Effekte bei Jugendlichen oder auch Senioren beobachten? Welche Risiken bergen diese Einrichtungen? Inwieweit könnte man Lernwerkstätten in Schulen umsetzen oder auch in Museen?

Auf der rechten Seite finden Sie das detaillierte Programm.