kostenfrei

Mi, 17. Mai 2017

Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)
Provinostraße 46
86153 Augsburg

Migration ausstellen?

Werkstattberichte aus der musealen Praxis

Geeignet für folgende Zertifizierungsmodule: A1, C6

Mögliches Exponat in der geplanten Sonderausstellung des tim zum Thema Migration; Stadtsparkasse Augsburg, nach 1970, Foto: privat.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bayerischen Museumsakademie und des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg.

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen von Museen, Studierende, Zertifizierungskurs

Uhrzeit: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 40 Personen

Zur Veranstaltung:
Migration im Museum auszustellen, stellt die verantwortlichen Kurator/innen vor große Herausforderungen. Diese steigern sich zusätzlich, wenn man jüngere Migrationsphänomene in den Blick nimmt wie etwa die Arbeitsmigration in die Bundesrepublik nach dem Zweiten Weltkrieg oder die gegenwärtigen Fluchtbewegungen. Die genannten Herausforderungen beginnen mit der oft nur dürftigen Verfügbarkeit von möglichen Objekten, die als Exponate zur Verfügung stehen. Denn Migranten sind häufig mit nur sehr wenig Gepäck unterwegs. Darüber hinaus setzt das Thema Migration hohes interkulturelles Verständnis voraus, läuft doch die Beschäftigung mit Einwanderung oder mit der Flucht von Menschen anderer Kulturkreise häufig Gefahr, Stereotype vom "Fremden" oder "Anderen" zu reproduzieren, anstelle sie zu dekonstruieren. Um dem sogenannten "Othering" zu entgehen, bietet sich der partizipative Ansatz an, der die Migrationsgruppen in irgendeiner Weise am Ausstellungsgeschehen beteiligt.

Die Tagung findet im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) statt und damit in einer Stadt, die die drittgrößte Migrationsrate der Bundesrepublik aufweist. Das tim bereitet gerade eine Ausstellung vor, die die zeitgeschichtliche Migration in den Mittelpunkt stellt – ein Ausstellungsprojekt, das auf das Prinzip Partizipation setzt.

Das detaillierte Programm finden Sie auf der rechten Seite.