kostenfrei

Di, 27. September 2016

Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns
Schönfeldstraße 5
80539 München

Raum 207

Quellen aus staatlichen Archiven für die Provenienzrecherche zu NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut

Ausgebucht

Geeignet für folgende Zertifizierungsmodule: A4, A6


Zielgruppen: Mitarbeiter/innen von Museen, Studierende, Zertifizierungskurs

Referent: Dr. Michael Unger, Robert Bierschneider, Staatsarchiv München; Dr. Markus Schmalzl, Bayerisches Hauptstaatsarchiv

Uhrzeit: 10.00 – 16.00 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen

Zur Veranstaltung:
Die Provenienzforschung, also die Ermittlung von NS-Raubgut in den Beständen von Museen und anderen Kultureinrichtungen, schöpft aus einer Vielzahl von Quellen. Wesentliche Unterlagen, die im Zusammenhang mit dem verfolgungsbedingten Entzug aber auch mit Wiedergutmachungsleistungen nach 1945 entstanden und somit für die Provenienzforschung relevant sind, werden im Bayerischen Hauptstaatsarchiv und in den regionalen Staatsarchiven verwahrt. Anhand von Praxisbeispielen sollen diese Archivalien vorgestellt, ihre spezifische Aussagekraft vermittelt und die organisatorischen wie rechtlichen Rahmenbedingungen ihrer Benutzung erläutert werden.