Login
Noch nicht registriert?

Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung führen Sie bitte vorher eine Registrierung durch.

Zur Registrierung

Passwort vergessen?
Zurück

30. Juni 2022
09.45 – 16.30 Uhr

Bayerisches Armeemuseum
Neues Schloss
Paradeplatz 4
85049 Ingolstadt

Museum und Schule | Gerechter Krieg?

 

Kann es einen „gerechten Krieg“ geben? Welche Bedingungen müssten dann für seinen Anlass und die Form der Kriegsführung erfüllt sein? Oder ist diese Vorstellung angesichts des absoluten Werts menschlichen Lebens grundsätzlich zu verwerfen? Die Frage nach der Rechtfertigung bzw. Rechtfertigbarkeit militärischer Gewalt wird seit der Antike immer wieder sowohl theoretisch als auch im Rahmen konkreter Konflikte diskutiert. Bei der Veranstaltung sollen in kurzen Impulsvorträgen aus Sicht von Philosophie, Theologie sowie Geschichtswissenschaft Theorie, Geschichte und gegenwärtige Bedeutung der traditionsreichen Frage nach dem „gerechten Krieg“ vorgestellt und in einer interdisziplinären Podiumsdiskussion verhandelt werden. Am Nachmittag wird das Thema dann anhand von Ausstellungsführungen zu „Formen des Krieges“ in der Frühen Neuzeit und zum Krieg in der Ukraine vertieft. Abschließend finden Workshops statt, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Perspektiven für die Behandlung des Themas in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit entwickeln und diskutieren.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung über Fibs ist möglich, Lehrgangsnummer: E224-0/22/2022-7.

Bitte beachten Sie, dass für die Veranstaltung keine Reisekostenerstattung aus den Mitteln der staatlichen Lehrerfortbildung gezahlt werden kann.

Geeignet für folgende Zertifizierungsmodule:
A1 (Ausbildungsplan bis 2021) bzw. M1 (Ausbildungsplan ab 2022)

Veranstaltungsbild: Ukrainischer Soldat im Donbas im Herbst 2018, Foto: Till Mayer.







Veranstaltung vor Ort
Anmelden – Teilnahme vor Ort

Weiterführende Informationen