kostenfrei

Do-Fr, 9.-10. Mai 2019

Museum für Franken
Festung Marienberg
Oberer Burgweg
97082 Würzburg

Frühjahrsakademie 2019 | Museen und Kulturtourismus

Wie können Museen den Zugang erleichtern?

Geeignet für folgende Zertifizierungsmodule: A1, A5

Festung Marienberg in Würzburg, Foto: Museum für Franken

Zielgruppen: Mitarbeitende in Museen und in der Kunst- und Kulturvermittlung, Studierende, Zertifizierungskurs

Zeit: 9. Mai 2019, 10.30 Uhr – 10. Mai 2019, 16.00 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 80 Personen

Zur Veranstaltug: 
Die diesjährige Frühjahrsakademie findet im Museum für Franken auf der Festung Marienberg statt, das nach einer Generalsanierung der Festung eine völlige Neukonzeption erfährt. Inhaltlich wird sich das Sammlungskonzept auf ganz Franken einschließlich der Geschichte von Würzburg konzentrieren und dabei dem Anspruch des aktiven Sammelns gerecht werden, um gegenwarts- und zeitgeschichtliche Bezüge zu schaffen. Die Frühjahrsakademie widmet sich ausgehend von der Situation auf der Festung Marienberg der Frage, wie sich Museen im öffentlichen Raum und als öffentlicher Raum verorten können, um sich auf ein breites Publikum einzustellen. 

Gerade in Zeiten des zunehmenden Städtetourismus sind Kulturtouristen ein häufiges Publikum von Museen. Liegen die Häuser jedoch abseits der üblichen Pfade, fällt es schwer, diese Besucher zu erreichen – vor allem wenn diese nur für einen kurzen Aufenthalt in der Stadt sind. Die zentralen Fragen der Tagung drehen sich deshalb um die Standortfrage von Museen: Welche Möglichkeiten gibt es, den Zugang zu Museen in ungünstigen Lagen für Besucher zu erleichtern? Wie können Museen als öffentliche Räume für den Besucher attraktiv werden und dadurch einen zusätzlichen Anreiz zum Besuch des Hauses bieten? Würzburg muss sich seit längerem diese Fragen aufgrund einer steigenden Nachfrage des Schifffahrtstourismus stellen und bietet als Tagungsort Anknüpfungspunkte, wie Museen die Zugangshindernisse für diese Zielgruppe abbauen können

Das detaillierte Programm finden Sie auf der rechten Seite.

„Tag der bayerischen Landesgeschichte“, eine hochrangige Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte, Wissenschaftler/innen und Multiplikatoren/innen aus landesgeschichtlich tätigen Vereinen und Verbänden.

 

Im Blickpunkt steht wiederum das Thema der Landesausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte, in diesem Jahr „Napoleon und Bayern“.

 

Die Veranstaltung findet am 12. Mai 2015 in Ingolstadt statt und widmet sich einerseits der Ausstellung, andererseits in sechs Kurzvorträgen der besonderen Bedeutung, die Ludwig für die spätmittelalterliche Stadtentwicklung in Bayern zukommt.

 

Näheres entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm.



Anmelden