kostenfrei

Di, 16. Dezember 2014

Bayerisches Nationalmuseum
Prinzregentenstraße 3
80538 München

Provenienzrecherchen zu den Skulpturen aus dem Besitz von Hermann Göring

Ausgebucht

Geeignet für folgende Zertifizierungsmodule: A2

Referent: Dr. Matthias Weniger

Uhrzeit: 14.00 - 17.00 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen

Zur Veranstaltung:

Das Bayerische Nationalmuseum hat seit 1961 über 400 Objekte aus dem Besitz von Hermann Göring übernommen. Besondere Bedeutung kommt dabei 74 Bildwerken aus Holz, Stein und Bronze aus Spätmittelalter, Renaissance und Barock zu. Im Rahmen eines von der Arbeitsstelle für Provenienzforschung in Berlin geförderten Projekts wurden diese Werke 2012-2014 auf Hinweise auf unrechtmäßigen Erwerb und verfolgungsbedingten Entzug von Eigentum von Verfolgten des NS-Regimes untersucht. Die Ergebnisse sind online in der Datenbank des Museums und auf lostart.de recherchierbar und werden zugleich anhand einiger ausgewählter Werke und ergänzender Materialien in einer kleinen Sonderpräsentation zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung führt in das Projekt ein, erläutert Vorgeschichte und Methodik und erklärt die Fragen, mit denen sich die Provenienzforschung bei der konkreten Einzelfallrecherche konfrontiert sieht.