Login
Noch nicht registriert?

Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung führen Sie bitte vorher eine Registrierung durch.

Zur Registrierung

Passwort vergessen?
Zurück

2. Dezember 2021
14.00 – 17.30 Uhr

Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23
81675 München

VERSCHOBEN: Pop Punk Politik – Die 1980er Jahre in München

Subkultur als Ausstellungsthema


Die Ausstellung „Pop Punk Politik – Die 1980er Jahre in München“ in der Monacensia widmet sich der jungen, vielfältigen Textproduktion dieses Jahrzehnts. Text, Medium, Botschaft und Haltung sind hier aufs Engste verwoben. Es werden z.B. Themen behandelt wie der Aktivismus der Schwulenbewegung gegen Diskriminierung und rigide AIDS-Politik oder der Einsatz der Frauen-Lesbenbewegung für selbstbestimmte Räume. Zu Punk, Protest und Autonomie gehörte auch DIY – die Dinge selbst machen. „Pop Punk Politik“ skizziert ästhetische Verfahrensweisen der Subkultur der 1980er für eine heutige Debatte.

Wir nehmen die aktuelle Ausstellung zum Anlass, um uns mit Subkultur als Ausstellungsthema auseinanderzusetzen. Zunächst wird Karl Siebengartner aus der Forschung zu Punk in den 1980er Jahren vortragen. Anschließend gewähren die Kurator*innen und das Gestaltungsbüro Einblicke in die Konzeption und Umsetzung von „Pop Punk Politik – Die 1980er Jahre" in München.

Referent*innen:

  • Sylvia Schütz, Monacensia im Hildebrandhaus
  • Tina Strobel-Rother, Büro Alba
  • Ralf Homann, Kurator
  • Karl Siebengartner, Ludwig-Maximilians-Universität, Historisches Seminar
Die Veranstaltung wurde verschoben und wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 stattfinden. Ihre Anmeldung bleibt bestehen. Über einen neuen Termin im Jahr 2022 informieren wir Sie so bald wie möglich.



Veranstaltung vor Ort – Ausgebucht
Online Veranstaltung – Ausgebucht


Weiterführende Informationen